Salzburg - Dichtung und Musik - mit Prof. Dr. K.-J. Kuschel - 12.-16.09.2021

Salzburg: Stadt  des Barock und Stadt grosser Musik von den Mozarts angefangen bis zu den jährlichen  Festspielen. Aber auch eine Stadt grosser Literatur. Seit 1920 werden jeden Sommer die „Salzburger Festspiele“ durchgeführt, entstanden in Zusammenarbeit zweier grosser Künstler: Hugo von Hofmannsthal und Max Reinhardt. Ein literarischer Höhepunkt ist der „Jedermann“, das von Hugo von Hofmannsthal neu gefasste und open air vor dem barocken Dom aufgeführte  „Spiel vom Sterben des reichen Mannes“. Salzburg ist die Geburtsstadt eines der bedeutendsten Lyriker des Frühexpressionismus“, den wie viele andere Künstler der 1. Weltkrieg dahingerafft hat: Georg Trakl (1887-1914). Ein Museum in seinem Geburtshaus erinnert an ihn. Salzburg ist aber auch die Stadt eines der größten Prosa-Schriftsteller des 20. Jahrhunderts, Stefan Zweig (1881-1942). 15 Jahre hat er in seinem Haus am Kapuzinerberg gewohnt, bevor er, jüdischer Herkunft, vom aufkommenden faschistischen Terror ins Exil getrieben wurde. Viele Novellen, Porträts von grossen Schriftstellern und von „Sternstunden der Menschheit“, brillant geschriebene Essays und Biographien sind  hier geschrieben worden. Ein Stefan-Zweig-Zentrum hält sein Vermächtnis wach. Die Reisegefährten und -gefährtinnen sind eingeladen, Salzburg als Stadt des Barock, der Musik und der Literatur neu oder vertieft zu entdecken.